Samstag, 13. September 2008

felicidad y tristeza


„Du siehst traurig aus.“ sagte ich und setzte mich zu ihr auf die Bank.

„Ja.“ Sie starrte auf den Neckar, ohne aufzublicken.

Eine defekte Warnleuchte blitzte am Straßenrand unregelmäßig gleißend auf, verlor sich nach einiger Entfernung in der umschlingenden Schwärze. Ich sah kurz ihre grünen, leeren Augen und ihr starres Gesicht im Lichtblitz, dann wieder ihre erloschene Silhouette.

Sie sagte nichts. Ich folgte ihrem Blick und stellte mir vor, wie ihre Augen vergebens den Fluss nach ihrer Antwort absuchten.

„Einfach so?“ fragte ich.

„Einfach so?“ flüsterte sie sich selbst zu.

Wieder ein Lichtblitz. Sie hatte die Hände in ihrem Schoß zusammengefaltet und drückte den Nagel des rechten Daumens in ihren Handrücken. Er war bereits mit Zeichen übersät, an denen sich die Haut dunkelrosa verfärbt hatte.

„Niemand sollte einfach so traurig sein.“ antwortete ich für sie.

„Und wenn doch?“

„Dann könnte er ebensogut einfach so glücklich sein.“

Sie antwortete nicht. Ihre gebannten Augen ließen nicht von ihrer ziellosen Suche ab.

„Dann macht es keinen Unterschied, ob ich einfach so traurig oder glücklich bin.“ sagte sie nach einer Weile.

„Nein. Aber es macht einen Unterschied ob du begründet oder grundlos traurig bist.“

„Aber grundlos kannst du alles sein. Das ist das Schöne daran.“

„Das Schreckliche. Wenn du grundlos glücklich bist, fehlt dem Glanz der Kern. Ohne Kern ist der Glanz aber hohl, unecht und wird dir mit der Zeit zusetzen.“

Ich hörte sie atmen, es war ein leichtes, schwaches Atmen, das sich nur schwer gegen die drückende Nacht behaupten konnte.

„Und wenn du keine Gründe hast?“

„Dann weißt du, dass es keine wahre Trauer und kein wahres Glück ist, sondern nur leeres, kaltes, gespieltes.“

„Ich soll mich demnach freuen, wenn ich weiß, wieso ich traurig bin?“

„Ja. Freuen über das eigene, echte Empfinden.“

„Und wenn ich grundlos traurig bin?“

„Über deine Dummheit lachen und es vergessen.“

Ihr wandernder Blick, der auf dem fließenden Neckar keinen Endpunkt finden konnte, richtete sich auf.

„Dann sollte ich jetzt wohl herzhaft lachen.“

„Womöglich. Aber denk dran, das Gleiche gilt für das Glück. Grundloses Glück ist ein Irrweg, ein Scheinziel, dem du nicht erliegen solltest.“

Ein dritter Lichtblitz. Sie lächelte mich flüchtig an, unsere Blicke trafen sich kurz, die Leere in ihren Augen war verschwunden. Sie ging, ohne etwas zu erwidern.
Ich blieb sitzen und wandte meinen Blick dem Neckar zu. Und suchte nach Gründen, die ich nicht kannte.

© m.s

Liebeserklärung an Frankreich


In Deutschland kannst du dir das Leben nehmen.
En Espana, puedes quitarte la vida.
In England, you can take your own life.

aber/pero/but/mais:

En France, tu peux te donner la vie.
© m.s

Mittwoch, 16. Juli 2008

Z - NAPIP - G

Ich zappe hinein in
Leben,
und hinaus:
Weinende. Feiernde. Tote.
Ein Blick und weg.

Ich zappe hinein in
Menschen,
und hinaus:
Body, Enthauptung, Glow.
Ein Fick und vorbei.

Ich zappe hinein in
mich,
und hinaus:
Wellness, Porno, Harz IV.
Ein Klick und aus.

Die Welt läuft durch mich hin-
durch wie Luft durch mein Haar.
Sie zerrüttet es, aber ich
kämme es glatt und fahl
mit meinem Kamm
und zappe weiter nach
frischer Luft
zum Atmen.

© m.s

Montag, 14. Juli 2008

Lachen und Weinen

Sad-clown


Wer am lautesten lacht, weint am leisesten.


Und jede geweinte Träne spült die Maske des Tages weiter ab, bis der blanke Fond zum Vorschein kommt, der Fond auf dem du dein Ich immer neu zeichnest, damit du den anderen gefällst. Mal mit viel bunter Kreide, mal mit unauffälligem Schwarz. Mal pompös überheblich, mal dezent unauffällig.

Wenn du nicht Acht gibst, wird dein Fond irgendwann ein wirres Gekritzel auf vergilbten Papierfetzen sein. Und so wird dein Lachen langsam vergehen, genau wie die Kreidefarben unvemeidlich verblichen sind. Was bleibt ist ein leises Weinen, dein Weinen, das immer vom Lachen übertont wurde, und jetzt so leise ist, dass niemand es mehr hört.

nachtflug

des menschen überfluss endet in der stille der nacht


Ruhig stöbern und schmökern, das meiste liegt versteckt in einem der Bereiche ... ------------------------------ Über Kommentare freu' ich mich, ein wenig Rückmeldung tut immer gut :)


felicidad y tristeza
„Du siehst traurig aus.“ sagte ich und setzte mich...
manuel.semah - 16. Sep, 23:49
Liebeserklärung an Frankreich
In Deutschland kannst du dir das Leben nehmen. En...
manuel.semah - 13. Sep, 22:30
Z - NAPIP - G
Ich zappe hinein in Leben, und hinaus: Weinende....
manuel.semah - 16. Jul, 23:53
Lachen und Weinen
Wer am lautesten lacht, weint am leisesten. Und...
manuel.semah - 14. Jul, 00:31
Trost bei Nacht
Wenn du alleine bist, Wenn du nicht mehr weiter weißt, Wenn...
manuel.semah - 11. Jul, 01:57


 



Du bist nicht angemeldet.


Online seit 4770 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 16. Sep, 23:49

Gedichtssache
Heidelberger Episoden
Literarisches Gewühls
Meta-Zauber
Pensive contemplations
Reflektor
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren